18. April 2012

Schulanfang mit Sport und Spiel nach Art der Gallier

Gespeichert unter Allgemein — Esther @ 09:40

Sicher kann sich jeder noch an den August 2004 erinnern, als in Deutschland auf alle Alkopops eine Sondersteuer eingeführt wurde, weil sie den Jugendlichen allzugut schmeckten. Das hat unser Dorfleben sehr beeinflusst, da sich alle vorher nochmal mit Alkopops eingedeckt haben und bis zur Besinnungslosigkeit zulaufen ließen, was ein hemmungsloses und  unkontrolliertes Paarungsverhalten zur Folge hatte.

Daraus ergaben sich folgende Konsequenzen:

  1. im Frühjahr 2005 kamen fast 3x so viele Kinder zur Welt, für die unser Verein aus Tradition jeweils einen Leipold Stubenwagen besorgen musste, was wiederum unsere Vereinskasse so sehr schmälerte, dass wir nicht zu den olympischen Spielen fahren konnten.
  2. in diesem Jahr musste unsere Schule vergrößert werden, um alle Erstklässler unterzubringen
  3. und jeder Schulanfänger bekam nicht nur eine Zuckertüte, sondern gleich mehrere von allen seinen mögliche Vätern.

Durch diese Alcopop-Orgie im Sommer 2004 wurden sozusagen viele Familien miteinander verflochten, so dass die Schuleinführung 2011 ein einziges großes Familienfest war. Alle waren da, sogar der Bürgermeister und der Pfarrer, der extra seinen Urlaub im Allgäu etwas früher gebucht hatte als sonst, um die neuen Schulkinder zu segnen. Naja, und sportlich ging‘s bei uns schließlich auch zu. Da gab‘s für die Kinder das traditionelle Wasserspritzen und Markisenfliegen und die Eltern durften sich im Huckepacklaufen und Fasswerfen messen. Zum Schluss gab es noch den traditionellen Zuckertütenlauf, bei dem sich alle die leeren Zuckertüten über den Kopf stülpen und damit einmal ins nächste Dorf laufen mussten, um dort neue Süßigkeiten zu erbetteln.

Zur Krönung stiftete unser Bürgermeister noch einen neuen Spielplatz für unsere vergrößerte Schule mit Doppelschaukel und Riesenrad, Achterbahn und Wasserrutsche. Da werden die Kinder sicher viel Spaß in der Schule haben!

Hinterlasse eine Antwort